Inhalt anspringen

Masterprojekt GreenGen

Hybride CO2-minimierte Fahrzeugplattform als Instrument der übergreifenden Masterausbildung im Fachbereich Maschinenbau

GreenGen steht für „Global Reduction of Emissions by Educating the Next Generation“

Schnelle Fakten

Über das Projekt

Ab 2020 gilt in Deutschland der Grenzwert von 95 Gramm pro Kilometer und zwar allein auf die Fahrt bezogen. Der Wert von 35 Gramm pro Kilometer des Hybriden „Nuevo 35“ dagegen bezieht sich auf den gesamten Lebenszyklus, also inklusive Produktion des Fahrzeugs, des Stroms und Kraftstoffs und der Entsorgung.

Ziel des Projektes ist die Umsetzung einer Fahrzeugplattform in den vorhandenen Masterstudiengängen „Produktentwicklung und Simulation“, „Flexible Produktionssysteme“ und „Fahrzeugentwicklung“. Hintergrund des Projektes ist, den Studierenden durch forschende Lehre die Fachkompetenzen, Methodenkompetenzen und Sozialkompetenzen, welche die Basis des beruflichen Erfolgs darstellen, zu vermitteln. Das finale Fahrzeug soll bezüglich der Einwirkungen auf Mensch und Umwelt optimal ausgelegt sein. Dabei werden die Produktion, die Nutzung inklusive Wartung, aber auch das Recycling bzw. die Deponierung mit berücksichtigt. Neben der Lehre soll auch als Forschungsziel ein nachhaltiges Konzept zur Mobilität dargestellt werden.

  
Das Fahrzeug konstruieren die Studierenden von Grund auf neu. Dabei spielt die Lebenszyklusbilanz der CO2-Emissionen von vornherein eine wichtige Rolle. Andere maßgebliche Faktoren sind beispielsweise Sicherheit, Nachhaltigkeit, technische Umsetzbarkeit. Zunächst erhält das Fahrzeug einen elektrischen Antrieb. Der Einbau des Verbrennungsmotors und dessen Umstellung auf regenerative Kraftstoffe sind die nächsten Schritte.

Kontakt & Team

Diese Seite verwendet Cookies, um die Funktionalität der Webseite zu gewährleisten und statistische Daten zu erheben. Sie können der statistischen Erhebung über die Datenschutzeinstellungen widersprechen (Opt-Out).

Einstellungen (Öffnet in einem neuen Tab)