Inhalt anspringen

HUMAN

Schnelle Fakten

Über das Projekt

In dem Mitte 2018 beendeten Forschungsprojekt wurden Lebensverläufe von Unbegleiteten Minderjährigen Flüchtlingen in stationären Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe erfasst, begleitet und evaluiert. Hierbei stehen insbesondere ihre speziellen Bedürfnisse nach der Flucht aus dem Herkunftsland und die Trennung von der Familie im Vordergrund. Neue Beziehungsangebote, sowie die Entwicklung von Bildungsperspektiven in Schule und Ausbildung sollen zu einer Perspektiventwicklung der Jugendlichen beitragen. Hintergrund der Bemühungen soll die Ermöglichung einer Integration in die Mehrheitsgesellschaft sein. Die Projektpartner wollen gemein-sam die Forschung konzipieren, durchführen und die Ergebnisse einer interessierten (Fach-)öffentlichkeit zur Verfügung stellen. In dieser transdisziplinären Studie werden von der Fachhochschule Dortmund unter Leitung von Prof. Dr. Katja Nowacki und der wissenschaftlichen Mitarbeit von Silke Remiorz in Kooperation mit der Kinder- und Jugendhilfe Flow gGmbH Bottrop und unter Beratung von Mitarbeiter*innen des Jugendamtes aus vier Kommunen des Ruhrgebiets (Essen, Bottrop, Herten, Witten) erste Interviews mit männlichen UMF ab der zweiten Hälfte des Jahres 2016 in einer Querschnittstudie einmalig durchgeführt um explorativ einen ersten Eindruck von deren Situation bei einem stationären Träger der Kinder- und Jugendhilfe zu bekommen. In einem Expert*innenworkshops Anfang Oktober 2016 wird der Interviewleitfaden abgestimmt und im Verlauf des Jahrs 2017 die Ergebnisse diskutiert.

Ausgewählte Ergebnisse des Projekts sind in folgendem Sammelband erschienen:

Fördergeber

KJH FLOW gGmbH Arbeitsstelle für regionale Sozialarbeitsforschung (AreSo)

Kontakt & Team

Diese Seite verwendet Cookies, um die Funktionalität der Webseite zu gewährleisten und statistische Daten zu erheben. Sie können der statistischen Erhebung über die Datenschutzeinstellungen widersprechen (Opt-Out).

Einstellungen (Öffnet in einem neuen Tab)